Das erste Ausbildungsjahr

Das erste Ausbildungsjahr findet für dich sowohl im Betrieb, an 1 ½ Tagen die Woche bei uns in der Berufsschule statt. In der Lehrwerkstatt deines Betriebes erlernst du die praktischen Grundfertigkeiten der Holzbearbeitung.

Bei uns wirst du in diesem Jahr sowohl in theoretischen Grundlagen als auch in den praktischen Grundfertigkeiten eines Tischlers oder Holzmechanikers ausgebildet.

Zu den theoretischen Grundfertigkeiten gehört z. B. das Know-how rund um das Holz. Das Planen und Fertigen einfacher Kleinmöbel aus Holz und Holzwerkstoffen steht hier im Mittelpunkt. Technologische Grundlagen zu Holz und Holzwerkstoffen werden hier ebenso vermittelt, wie deren zeichnerische Darstellung in Fertigungszeichnungen. Produktbezogene Flächen- oder Mengenberechnungen werden angestellt und Grundkenntnisse der maschinellen Holzbearbeitung angelegt. Möglichkeiten Einzelteile mit einander zu verbinden werden aufgezeigt und begründet. Grundlagen für

spätere Kalkulationen werden gelegt. Geübt wird gleichzeitig ein zu planendes Kleinmöbel zu skizzieren um später eine vollständige Fertigungszeichnung anzufertigen. Auch wird der Weg in das Zeichnen mit CAD geebnet und ebenso in den folgenden Lehrjahren ausgebaut.

 

In die 1-jährige Berufsfachschule wirst du automatisch aufgenommen, wenn du einen Ausbildungsvertrag mit einem Betrieb abschließt. Dieser meldet dich dann bei uns für die Berufsfachschule an.


Fächerübersicht der Berufsfachschule (BFS)

  • Berufsfachliche Kompetenz & Projektkompetenz – Theorie (6 Std.)
  • Berufsfachliche Kompetenz & Projektkompetenz – Werkstatt (16 Std.)
  • Berufstheorie Werkstatt (2 Std.)
  • Wirtschaftskompetenz (1 Std.)
  • Gemeinschaftskunde (1 Std.)
  • Deutsch (1 Std.)
  • Religion (1 Std.)
  • Wahlpflichtfächer (Computeranwendungen, CAD, CNC) (1.Std)

Abschluss Berufsfachschule (BFS)

Am Ende der Berufsfachschule findet für dich keine extra Prüfung statt. Mit entsprechendem Zeugnis wirst du automatisch ins zweite Lehrjahr versetzt.