Zukunftsperspektiven

Nach der Ausbildung steht dir eine Weiterbildung in Form von Lehrgängen oder über Techniker- und Meisterschulen offen. Nach erfolgreichem Anschluss kannst du nach dem Sammeln einiger Berufserfahrung führende Positionen in einem Betrieb übernehmen. 

Durch Lehrgänge kannst du dich zunächst auf dem Stand der Technik halten und dich in verschiedenen Bereichen wie Fertigungsverfahren, der Holzbe- und -verarbeitung, Qualitätssicherung, Montage usw. spezialisieren. 

Als Techniker der Fachrichtung Holztechnik kannst du beispielsweise Abteilungsleiter in der Fertigung, Arbeitsvorbereitung oder im Einkauf werden. Ebenso kannst du eine Stelle als Bereichsleiter anstreben oder in den Bereich der Konstruktion als der Möbelentwicklung. 

Mit dem entsprechenden Engagement kannst du nach 5-jähriger (incl. Ausbildungszeit) Berufserfahrung die Meisterschule besuchen und den Industriemeister der Fachrichtung Holztechnik absolvieren. 

Auch stehen dir über den zweiten Bildungsweg Möglichkeiten offen die Fachschulreife ("Mittlere Reife"), die Fachhochschulreife oder die allgemeine Hochschulreife zu erwerben. 

Selbst ein Studium (Bachelor im Bereich Holztechnik) kannst du anstreben. Die Möglichkeit zu Studieren haben natürlich diejenigen die das Abitur abgelegt haben, aber auch wer den Meister abgeschlossen hat oder die 10. Klasse besucht und eine abgeschlossene Berufsausbildung mitbringt kann diesen Weg gehen! 

Einen allgemeinen Überblick über deine Weiterbildungsmöglichkeiten als Tischler gibt die das Organigramm   Button  "Übersicht Bildungswege". 

Einen ausführlichen Überblick über Berufsbildungsmöglichkeiten in Baden Württemberg bietet die Broschüre "Berufliche Bildung in Baden-Württemberg". 

Die Weiterbildungsmöglichkeiten an unserer Schule erreichst du über den letzten Button.