Das zweite Ausbildungsjahr

Das zweite Ausbildungsjahr findet für dich nicht nur in der Schule statt. Die weitere Ausbildung findet an zwei Orten nämlich im Betrieb und in der Schule statt (→ duale Ausbildung). Während du im Betrieb dein Handwerk in der Praxis kennenlernst, wirst du von uns weiter in den in der BFZ kennen gelernten Fächern unterrichtet. Der Unterricht findet dann einmal pro Woche, zweiwöchig an zwei Tagen die Woche statt. Weiterhin hast du Unterricht in der Theorie sowie in der (Schul-)Praxis. Die theoretischen Inhalte bauen selbstverständlich auf denen der BFZ auf und werden weiter vertieft. Im Mittelpunkt steht nun das Planen und Fertigen von Einzelmöbeln. Thematisch geht es um Gestalten. Vorrangig um Möbeltürarten und deren Beschläge, Schubkastenarten, Möbelbauarten und Systemmöbel, die du nun alle kennenlernst und anhand von Kundenaufträgen erarbeitest. Neben Einzelmöbeln werden Einbaumöbel und Elemente des Innenausbaus, wie Wandverkleidungen, Trennwände u. ä. thematisiert.


Parallel erweiterst du dein handwerkliches Geschick durch praktische Übungen und Versuche, die mit dem Fertigen von Einzelmöbeln und Einbaumöbeln einhergehen. Dazu gehören z. B. Übungen und/oder Versuche zum Zinken, Furnieren, Leimen, Maßnehmen, Einlassen von Bändern und zum Rüsten von Maschinen.

Darüber hinaus planst und fertigst du im zweiten Lehrjahr ein Projektmöbel. Dabei handelt es sich um ein in Teilen vorgegebenen, zum anderen Teil von dir entworfenes und geplantes Möbel, welches du vom Entwurf über eine Fertigungszeichnung (evtl. in CAD) bis zu Fertigung selbst herstellst. Die Theorie und die Übungen werden hier von dir am konkreten Objekt in die Praxis umgesetzt.

 

Das zweite Ausbildungsjahr endet mit einer Zwischenprüfung in der du deine erworbenen theoretischen und praktischen Kenntnisse testest.